History

Meilensteine unserer Entwicklung.

1949 Gründung der Kurita Water Industries Ltd. in Japan; Vertrieb von Chemikalien zur Kesselwasserbehandlung
1951 Geschäftserweiterung: Lieferung von Wasserbehandlungsanlagen und Aufbau des ersten Forschungs- und Entwicklungszentrums
1953 Portfolio-Erweiterung: Technologien zur chemischen Reinigung von Kesselanlagen
1958 Ausbau des Angebots an Instandhaltungs- und Wartungsservices
1961 Erste Börsennotierung an der Tokyo Stock Exchange und der Osaka Securities Exchange (mittelgroße Unternehmen)
1962 Börsennotierung an der Tokyo Stock Exchange und an der Osaka Securities Exchange (große Unternehmen) und Eröffnung des zweiten Forschungs- und Entwicklungszentrums
1965 Einstieg in das Geschäftsfeld Prozesschemie für die Papier- und Zellstoff-, die petrochemische und die Stahlindustrie
1973 Entwicklung von Reinstwasser-Lösungen für die Elektronikindustrie
1985 Eröffnung des dritten Forschungs- und Entwicklungszentrums
1986 Aufbau des Geschäftsfeldes Werkzeugreinigung für die Halbleiterindustrie
1989 Gründung des Tochterunternehmens Kurita Europe GmbH
1991 Einstieg in das Geschäftsfeld der Bodensanierung
1997 Gründung der Kurita Water and Environment Foundation. Die Stiftung fördert ausgewählte wissenschaftliche Projekte im Bereich Wasser und Umwelt.
2001 Gründung der Land Solution Inc. als Beratungsunternehmen im Bereich Bodensanierung
2002 Kurita bietet erstmalig die Reinstwasserversorgung als Betreibermodell an
2003 Kurita wird in den Natur-Aktien-Index NAI aufgenommen
2005 Eröffnung des vierten Forschungs- und Entwicklungszentrums
2015 Kurita erwirbt die Aluminium-, Papier- und Wassersparte (ehemals BK Giulini) von der Israel Chemicals Ltd. und gründet die Kurita Europe APW GmbH.
2016 Fusion der Kurita Europe GmbH in Viersen mit der Kurita Europe APW GmbH in Ludwigshafen zur Kräftebündelung.

Von Japan aus in die Welt.

Die Kurita-Erfolgsgeschichte begann bereits in der Mitte des letzten Jahrhunderts: Haruo Kurita gründete die Kurita Water Industries Ltd. 1949 in Japan. Zunächst versorgte das Unternehmen die Navy mit chemischen Produkten zur Behandlung und Optimierung von Kesselwasser. Schon bald erweiterte Kurita das Spektrum und bot auch Anlagen für die Wasserbehandlung an. In den 60er Jahren folgte dann der Schritt zu chemischen Lösungen für Prozessoptimierungen in der Papierproduktion, der Petrochemie und der Stahlproduktion.

Auf Basis der gewachsenen Expertise in der Wasser- und Prozessbehandlung, einer führenden Position im asiatischen Markt und permanenter Forschung und Entwicklung konnte Kurita Water Industries ihre Marktgeltung auch international konsequent ausbauen. Inzwischen verfügt das Unternehmen über 52 internationale Niederlassungen und Konzerntöchter, zu denen auch Kurita Europe GmbH gehört.