Integrationsverfahren®

Integrations-Verfahren®

Kuritas patentiertes Verfahren für die zentrale Trinkwasserbehandlung in Wasserwerken

Wie funktioniert's?

Die Wirkkomponenten sind Phosphat und Silikat. Phosphat- und Silikat-Lösungen werden getrennt voneinander dem Wasser zudosiert. Das Mischungsverhältnis der beiden Lösungen wird individuell der jeweiligen Wasserqualität angepasst.

 

Anlagentechnik
Wir unterstützen Sie bei der Planung. Wir passen die Behandlung kundenindividuell an und erarbeiten mit Ihnen die erforderliche Anlagentechnik. Hauptbestandteile der Anlage sind:

  • Getrennte Dosierbehälter für Phosphat und Silikat
  • Separate Dosierpumpen für Phosphat und Silikat
  • Gemeinsames mengenproportionales Signal für die Dosierpumpen
  • Separate Zugabe in die Wasserversorgungsleitung

Was sind die Vorteile des Integrations-Verfahrens®?

Bei der Produktherstellung kann im Vergleich zu herkömmlichen Kombinationsprodukten auf einen Mischschritt verzichtet werden. Das Ergebnis:

  • Hochkonzentrierte Lösungen
  • Geringere Lagermengen
  • Geringere Frachtkosten
  • Kein Ausfällungsrisiko wie bei herkömmlichen Phosphat-Silikat-Mischungen
  • Individuell einstellbare Mischung