Corrosion Inhibitors

Korrosionsinhibitoren

Korrosive Bestandteile wie HCl, H2S, NH4Cl, NH4HS, CO2 und organische Säuren führen zu Korrosionsschäden in den Anlagen. Typische Korrosionsformen in Raffinerien sind vor allem:

  • Lokale Korrosion
  • Lochfraß (Pitting)
  • Wasserstoffinduzierte Korrosion (HIC)
  • Spannungsriss-Korrosion (SCC)
  • Erosion
  • Kavitation


Korrosion ist ein elektrochemischer Vorgang, der mit geeigneten Korrosionsinhibitoren deutlich reduziert oder sogar verhindert werden kann. Kurita bietet Ihnen sehr leistungsfähige Behandlungsprogramme, die auf die spezifischen Anforderungen Ihres Prozesses angepasst sind - für einen sicheren Korrosionsschutz.

Neben der Auswahl eines geeigneten Neutralamins oder Filmamins spielt die Ermittlung des pH-Kondensationsprofiles und des Wassertaupunktes für die erfolgreiche Behandlung eine entscheidende Rolle. Zur Bestimmung dieser Parameter setzt Kurita ein eigens dafür entwickeltes Berechnungsprogramm ein.

Haben Sie Fragen? Benötigen Sie eine Beratung? Gerne beraten unsere Experten Sie persönlich und individuell.