Kraftstoffzusätze

Treibstoffzusätze zur Erfüllung der Spezifikationen.

Biofouling-Prävention ist erforderlich, wenn Treibstoffe Organismen enthalten, die Treibstoffverbindungen metabolisieren können. Die häufigsten Mikroorganismen sind Pilze und Bakterien. Sie leben typischerweise im Wasser, verwenden aber Treibstoff als Nährstoff- und Sauerstoffquelle. Diese Mikroben  können Säuren, Kohlendioxid, Schwefelwasserstoff und große schleimartige Wachstumskolonien bilden. Pilze können in Umgebungen mit niedrigem Sauerstoffgehalt überleben. Oft trifft man sie in Kombination mit Bakterien wie Pseudomonas-Arten an. Haben sich Mikroben erst einmal angesiedelt, schließen sie sich gern unter extensivem Wachstum zusammen. Die großen Wachstumsbereiche bezeichnet man als Plaques. Plaques finden sich an den Seitenwänden und am Boden von Lagertanks.

Für die Biofouling-Prävention und den Korrosionsschutz sind Treibstoffzusätze notwendig. Unter den Plaques kann mikrobiologisch induzierte Korrosion (MIC) auftreten. Metabolische Nebenprodukte korrodieren das Metall, und es entstehen Löcher . In den Löchern siedelnde Mikroben fördern die Ausweitung der Korrosion. In extremen Fällen lassen sich die Löcher durch die Metalloberfläche wahrnehmen . Mikroorganismen verursachen Filterverstopfung und andere schwerwiegende Probleme; deshalb verwendet man Treibstoffadditive. Die meisten Biozide auf Wasserbasis zersetzen sich unter alkalischen pH-Bedingungen schnell. Einige kommerziell erhältliche Biozide werden bei pH 7 schon in wenigen Tagen abgebaut. Dies macht Nachbehandlungen erforderlich, welche schädlich sind und Zusatzkosten verursachen.

Kurita stellt leistungsstarke öllösliche Treibstoffzusätze bereit, um Korrosion und Biofouling zu stoppen. Sie werden in Dieseltreibstoffen, Heizölen, Restbrennstoffen und anderen Erdöldestillaten zur Vorbeugung gegen Biofouling eingesetzt. Dies dient der Beseitigung von Bakterien- und Pilzwachstum oder dessen Prävention. Unsere Biozide wurden mit dem Ziel entworfen, aerobe und anaerobe Pilze, Bakterien, Hefen und sulfatreduzierende Bakterien abzutöten. Als Vorteile weisen sie sehr gute Korrosionsschutzeigenschaften mit ausgezeichnetem Schutz gegen mikrobielle Materialzersetzung und Schlammbildung auf. Treibstoffbiozide von Kurita sind vollständig biologisch abbaubar (OECD 301D / EEC 84/449 C6). Sie enthalten keine Nitrate, Nitrosierungsmittel oder organisch gebundenes Chlor und haben keinen Einfluss auf den AOX-Wert.

Freigesetzter Schwefelwasserstoff und Mercaptane (RSH) werden durch die öllöslichen H2S-Fänger von Kurita schnell gebunden. Die kosteneffektive Behandlung bietet sehr niedrige Einsatzdosierungen bei hoher Wirksamkeit und thermischer Stabilität in Treibstoffen.

Destillatbrennstoff -Stabilisatoren von Kurita sind öllösliche Zusätze. Sie werden in niedriger Dosierung eingesetzt und stabilisieren gecrackte und Straight-Run-Destillatbrennstoffe. Ihre antioxidativen Eigenschaften sorgen für gute Farbstabilität bei maximaler Schlammkontrolle. Sie sind thermisch sehr stabil und zeigen in Dieselmotoren und Hausbrennern Spitzenleistungen. Diese Treibstoffadditive schützen vor dem Verkleben von Injektoren, dem Verstopfen von Filtern, Sieben und Düsen sowie dem Verschmutzen von Brennerspitzen. Unter normalen Handhabungsbedingungen werden sie nicht durch Wasser extrahiert, und tragen nicht zur Wassertrübung bei. Die Wirkstoffe werden im EMEA-Raum durch DEF STAN 91-91 belegt.

Benötigen Sie Unterstützung? Unsere Experten beraten Sie gerne - persönlich und individuell.

Wir sind gern für Sie da.