Cetamine® Filmbildende Technologie: Wasser- und Energieeinsparungen in Kesselanlagen

Bild von Andre de Bache
Andre de Bache

Senior Produktmanager

Dampf, der durch Erhitzen von Wasser in Kesselanlagen erzeugt wird, ist eine der wichtigsten Quellen in fast allen Industrien und Marktsektoren. Je nach den anlagenspezifischen Anforderungen an Dampfmenge und -druck werden unterschiedliche Dampferzeugertypen, Durchmesser und Druckbereiche betrieben.

Das richtige Behandlungskonzept zum Schutz von Heizkesseln vor Kesselstein und Korrosion ist für den sicheren Betrieb solcher Anlagen unerlässlich. Doch das reicht heute bei weitem nicht mehr aus.

Moderne Kesselbehandlungskonzepte werden von den Anforderungen an wirtschaftlicher Betrieb, reduzierter Wasser- und Kraftstoffverbrauch und weniger Kohlendioxid-Emissionen.

Wie führt der Einsatz von Cetamin zu einem geringeren Wasser- und Kraftstoffverbrauch?

Im Vergleich zu herkömmlichen Behandlungsprogrammen, bei denen bis zu 3 verschiedene Produkte erforderlich sind, erfordert die Anwendung der Cetamin-Technologie von Kurita normalerweise Nur 1 Produkt um die gesamte Anlage zu behandeln. Dies bedeutet eine erhebliche Vereinfachung für die Betreiber, da weniger Kosten für Dosieranlagen, Handhabung und Lagerung der Produkte anfallen. Gleichzeitig wird der CO2-Fußabdruck durch den Einsatz von weniger Chemikalien verringert.

Cetamine dosing infographic

Die Schlüsselkomponente von Cetamie ist eine einzigartige Filmbildende Substanzen (FFS). Das FFS adsorbiert an allen Systemoberflächen und bildet einen Schutzfilm gegen Korrosion, indem es den Kontakt von Wasser und anderen korrosiven Substanzen mit der Metalloberfläche verhindert.

Der vorhandene Kesselstein wird während des normalen Betriebs von den Systemoberflächen entfernt und die Bildung neuer Ablagerungen wird verhindert, so dass die Wärmeübertragung erhöht und die Leistung des Kessels verbessert wird.

Der Hauptvorteil und Unterschied zu einer konventionellen Kesselbehandlung besteht darin, dass Cetamin nur einen vernachlässigbaren Einfluss auf die Leitfähigkeit des Kesselwassers hat.

Die Zyklus der Konzentration (COC) kann in der Regel erhöht werden, was reduziert die Abschlämmwassermenge um 50% oder mehr. Weniger Abschlämmung führt zu weniger frischem Zusatzwasser, das aufbereitet und dem System zugeführt werden muss. Dies bedeutet bereits eine enorme Einsparung von Wasser und den damit verbundenen Kosten für die Wasseraufbereitung.

Cetamine Blow-down reduction

Aber noch höhere Einsparungen werden durch Energieeinsparungen erzielt, da weniger Wasser erhitzt werden muss. So kann beispielsweise ein Kesselsystem, das bei 20 bar arbeitet und 100 t/h Dampf erzeugt, durch die Umstellung auf Cetamin und die Verringerung der Abblasemenge um 50% mehr als 250 k€ pro Jahr einsparen. Gleichzeitig werden die Kohlendioxidemissionen um ca. 700 Tonnen pro Jahr reduziert und 8500 m3 Wasser pro Jahr eingespart.

Wie können die erzielten Wasser- und Energieeinsparungen überprüft werden?

Kurita hat die S.sensing Wert+ Konzept, einer intelligenten und innovativen Methode zur Überwachung und Bewertung des Wasser- und Energieverbrauchs durch Reduzierung von Frischwasser und Abschlämmung, Kesseleffizienz und Emissionen. Die generierten Daten werden dann online verfügbar sein in My Kurita Portal Veranschaulichung der erzielten Einsparungen mit Cetamin-Technologie.

Die nächste Generation der Kesselwasseraufbereitung in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Das Cetamine Technology-Portfolio bietet Lösungen für die Behandlung von Heizkesseln in allen Branchen. Die neueste Entwicklung ist das zum Patent angemeldete Cetamin FB Produktlinie für die sichere Anwendung in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, wo der erzeugte Dampf entweder direkt oder indirekt mit dem Lebensmittelproduktionsprozess in Kontakt kommt.

Water Treatment in Food and Beverage Industry

Mehr als 5,000 Heizkessel weltweit werden mit Cetamin behandelt, weil es einen hervorragenden Korrosionsschutz bietet und kontinuierlich Wasser und Energie spart.

Diesen Artikel teilen

Auf LinkedIn teilen
Auf Twitter teilen